Wunde nach Implantat

Wunde nach Implantat
()

Verwenden Sie in den ersten 48 Stunden keine Blutverdünner. In den ersten 48 Stunden nach der Operation kann es zu leichten Blutungen (Auslaufen) kommen, was normal ist. Die Verwendung eines hohen Kissens verringert das Blutungsrisiko. Gerade in den ersten Tagen den Kopf nicht zu stark nach vorne neigen (z. B. beim Schuhe binden). Heiße Bäder und übermäßige Anstrengung können die Blutung verstärken. Wenn die Blutung zu stark ist, üben Sie ein zweites Mal 30 Minuten lang mit einem sterilen Gaskissen Druck auf den Bereich aus. Wenn die Blutung anhält, wenden Sie sich an unsere Klinik. Bei PRF-Anwendungen in unserer Klinik gibt es kein Blutungsproblem. Möglicherweise haben Sie in der ersten Woche Schmerzen. Wenden Sie die zu diesem Zweck gegebenen Arzneimittel gemäß den Empfehlungen Ihres Arztes an. Ihre Schmerzen werden innerhalb einer Woche nachlassen. Wenn Ihre Schmerzen nach dem 3. Tag zunehmen, obwohl Sie die Medikamente einnehmen, rufen Sie uns an.

Innerhalb von 3 Tagen nach der Operation können Schwellungen (Ödeme) im Operationsgebiet, im Wangen-, Lippen- und Halsbereich auftreten. Nach dieser Zeit sollte die Schwellung allmählich abnehmen und verschwinden. Das Anlegen eines Eisbeutels auf Ihrem Gesicht für 6 Stunden nach der Operation kann Schwellungen bis zu einem gewissen Grad verhindern. Dazu Eis in einen wasserdichten Beutel geben, in ein Handtuch wickeln und 15 Minuten auftragen, dann 5 Minuten Pause machen. Am zweiten Tag nach der Operation keine Anwendung mehr vornehmen. Ab dem dritten Tag können Sie heiße Tampons verwenden. Als Folge der Ansammlung von Blut im subkutanen Gewebe neben dem Operationsgebiet können Blutergüsse auf Ihrer Haut auftreten. Diese Situation ist nicht gefährlich. Es verstärkt die Schmerzen nicht und ist kein Zeichen einer Infektion. Es wird in 7-10 Tagen aufhellen und verschwinden. Andernfalls kontaktieren Sie uns.

Am 2. und 3. Tag nach der Operation werden Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Mund zu öffnen. Diese Situation steht in direktem Zusammenhang mit der Größe des Ödems. Die Einschränkung der Mundöffnung verschwindet innerhalb von 7-10 Tagen. Nach dem zweiten Tag können Ödeme wirksam reduziert werden, indem Sie einen Heißwasserbeutel auf Ihr Gesicht legen und On-Off-Übungen durchführen. Es ist zu beachten, dass das Material temporärer Beschichtungen im Allgemeinen auf Acrylbasis (Kunststoff) basiert und daher nicht sehr haltbar ist. Wenn diese Beschichtungen brechen, wirken unausgeglichene Kräfte auf die Implantate, was zum Verlust der Implantate führt. Bei Bruch können Stoffe wie Suppe, Joghurtpudding, die nicht gekaut werden müssen, verzehrt werden, ansonsten sollten auch andere weiche Speisen nicht verzehrt werden. Sie sollten so bald wie möglich Ihren Arzt kontaktieren.

Es ist ganz natürlich, sich der neu angepassten Prothese für eine Weile fremd zu fühlen. Temporäre Prothesen sind im Allgemeinen nicht so gut poliert wie permanente Prothesen und es können raue Stellen vorhanden sein. Die Weichteile und die Zunge werden jede neue Substanz, die in den Mund eingeführt wird (selbst wenn es nur eine Füllung ist), seltsam finden. Ihre Zunge wird sich in etwa einer Woche an diese neue Prothese gewöhnen. Wenn es eine raue Kante oder Oberfläche gibt, die Ihre Zunge wund macht, kommen Sie in unsere Klinik, ohne Ihre Zunge so weit wie möglich an diesen Bereich zu bringen, oder informieren Sie Ihren Arzt während der Probesitzungen über die Situation. Mit ein wenig Ätzen und Polieren wird das Problem gelöst.

Resourcen:

https://www.mkg-chirurgie-hamm.de/verhalten-nach-dem-implantat/

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.